Werbung

Bildschirmfoto 2021-07-05 um 22.26.38.png

Ein Riese im Garten – der Lebensbaum Gelderland



Unter den Lebensbäumen gehört der kegelförmige Lebensbaum 'Gelderland' mit der botanischen Bezeichnung Thuja plicata 'Gelderland' zu den Riesen. Seine kompakten Ausmaße von bis zu 6 Metern sind beeindruckend. An einem Standort in der Sonne oder im Halbschatten ist dieser Lebensbaum bestens aufgehoben. Er eignet sich hervorragend, um eine Hecke zu platzieren. Der Lebensbaum Gelderland macht aber auch als einzeln gepflanzte Pflanze eine sehr gute Figur. Er wächst bis zu 50cm jährlich, was schon beachtlich ist. Dieser Wuchs muss schon beim Kauf berücksichtigt werden, damit der richtige Platz im Garten zugeordnet werden kann. Als Hecke kann der Lebensbaum 'Gelderland' jederzeit und nach Belieben geschnitten werden. Der robuste Lebensbaum stellt kaum Ansprüche an den Boden und kann ganz nach Belieben in Gruppen oder einzeln eingesetzt werden. Absolut winterfest stellt er auch im Winter keine besonderen Anforderungen.


Im Notfall – Bittersalz und Wasser


Die kegelförmige Struktur dieses Lebensbaumes kann überall im Garten dekorativ platziert werden. In der ersten Zeit nach dem Pflanzen, das möglichst im April stattfinden soll, muss darauf geachtet werden, dass der Lebensbaum ausreichend mit Wasser versorgt wird. Dabei muss das Wasser unbedingt bis zu den Wurzelballen dringen, um eine optimale Versorgung zu gewährleisten. Sonst sind Schäden durch Austrocknen zu befürchten, die sich nur schwer revidieren lassen. Sollte der Lebensbaum Gelderland einen kranken Eindruck machen, kann direkt mit Bittersalz entgegengesteuert werden. Allerdings muss diese Maßnahme umgehend erfolgen, damit größere Schäden ausgeschlossen werden können. Es empfiehlt sich für diesen Zweck einen direkten Zugang vom Boden bis hin zur Wurzel zu graben und das Bittersalz nach Anweisung auf der Verpackung direkt zur Wurzel zu bringen.


Dann wird der Lebensbaum 'Gelderland' sich bald wieder erholen und viele Jahre Freude bereiten.





Promotion